Wahlen
Referat

Die Schweiz muss politisch unabhängig und frei bleiben

Die in unserer Bundesverfassung verankerten Werte Unabhängigkeit und Freiheit sind die Grundpfeiler unserer Politik. Auf ihnen gründen unsere Selbstbestimmung, die Einhaltung der Volksrechte, unser Wohlstand und die Sicherheit unseres Landes. Denn für eine unabhängige und freie Schweiz braucht es eine bürgernahe Politik, mit Gesetzen vom Volk für das Volk.

Die Wahrung unserer Wirtschaftsfreiheit und der individuellen Freiheiten hängt mit der politischen Unabhängigkeit der Schweiz eng zusammen. Eigenverantwortung und Unternehmertum, Innovation und Selbstbestimmung sind nur möglich, wenn wir unabhängig sind. Wer unabhängig und frei ist, dient keinen fremden Herren, muss keine fremden Gesetze übernehmen, keine fremden Beamten und Richter akzeptieren. Denn fremde Herren bedeuten bürgerferne und unverständliche Gesetze, Verbote und Regeln.

Bilaterale Beziehungen und Verträge in beidseitigem Interesse sind zu befürworten. Abzulehnen ist dagegen eine EU-Integrationspolitik, die als Endziel den EU-Beitritt hat oder uns so abhängig und angepasst macht, bis wir schleichend doch drin sind.

Eine institutionelle Einbindung wäre das Ende des Bilateralismus, denn die Schweiz würde Gesetzgebung, Rechtsprechung und einen Teil der Exekutive an die EU abtreten. Nicht mehr wir als Bürger, oder die von uns gewählten Parlamentarier würden dann über unsere Gesetze und Regeln bestimmen, sondern Politiker, Richter und Beamte in Brüssel. Würden wir die Forderungen der EU erfüllen, käme das einer Abgabe des Stimmrechts in Brüssel gleich, und würde auf die Annahme von zwei Prämissen hinauslaufen. Erstens, müsste die Schweiz alle heutigen und zukünftigen Rechtsentwicklungen in Bezug auf den Marktzugang nach dem Gusto der EU übernehmen. Zweitens, würden wir nicht nur blind EU Recht übernehmen müssen, sondern auch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) als letzte Kontrollinstanz akzeptieren.

mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
20.08.2019
Réponse de l’UDC du Canton de Fribourg à la consultation relative à l’avant-projet de Règlement sur la... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
20.07.2019
Unsere Kandidaten Jean-François Rime, Flavio Bortoluzzi, Jean-Daniel Chardonnens, Emanuel Waeber und Roland Mesot trafen sich am 16.... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
06.07.2019, von Emanuel Waeber
Der SVP Fraktionspräsident im Grossrat zieht Bilanz über die gerade beendete Mai- und Junisessionen 2019. mehr lesen
weiterlesen
Uns unterstützen

CCP 17-3541-3
CH76 0900 0000 1700 3541 2

Kontakt

UDC – SVP Fribourg
Secrétariat cantonale
Route d'Essert 51
1733 Treyvaux

E-Mail : info@udc-fr.ch

Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden