Wahlen

Raumplannung und Staat

auf den Punkt gebracht
«Gemeindewohl, Gemeindegeist, Gemeindewesen sind die Paten jeder geschichtlichen Entwicklung (F. Jahn)»

Die Raumplanung stellt für den Kanton Freiburg, der ein starkes Bevölkerungswachstum verzeichnet, eine grosse Herausforderung dar. Sie muss unter Berücksichtigung sämtlicher vorhandener Interessen erfolgen. Eine vernünftige Raumgestaltung ist angewiesen auf ein gut
ausgestalltetes Gleichgewicht.

Inbesondere setzen wir uns ein für den Erhalt von ausreichend Boden für eine produzierende Landwirtschaft. Wir verteidigen zudem den Schutz des Eigentums. Zudem wünschen wir uns, dass die KMU über genügend Raum für ihre Entwicklung verfügen. Um den Raum für Neubauten trotz allem zu beschränken, soll einerseits die verdichtete Bauweise gefördert werden, andererseits soll aber auch das Bevölkerungswachstum gelenkt werden, insbesondere durch eine vernünftige Einwanderungspolitik.

Der Schweizer Föderalismus basiert auf dem Prinzip der Subsidiarität, d. h. die Entscheidungen über Geschäfte und Angelegenheiten werden so nahe wie möglich an jene herangetragen, die am nächsten und damit fähigsten sind, über sie zu befinden. In den allermeisten Fällen, die unseren Alltag betreffen, ist das die Gemeinde. Sie ist nahe an den Bürgern, an den lokalen Begebenheiten, Gemeindebehörden spielen somit in der direkten Demokratie eine wichtige Rolle, von der wir alle profitieren. Es ist für uns sehr wichtig, dass die Gemeinden ihre Autonomie bewahren, damit sie weiterhin die Rolle übernehmen können, die ihnen unsere politische Struktur zugedacht hat.

Der Bezirk ist für die regionalen Aufgaben zuständig. Der Kanton schliesslich bildet das Dach des Ganzen und übernimmt, in Absprache mit dem Bund, die kantonalen Aufgaben. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Bürger an der Spitze der Pyramide steht und die Verantwortung übernimmt, die ihm übertragen ist, ist es wichtig, dass unsere föderalistische Struktur vollumfänglich respektiert
wird.

Wir wollen:

  • Das medizinische Netz in ländlichen Gebieten fördern;
  • Eine rasche Behandlung in Notfällen dank lokaler Vernetzung;
  • Eine optimierte Aufteilung des Personals entsprechend der Aufgaben;
  • Eine Verstärkung der Kontrollen, um Sozialhilfemissbrauch bekämpfen zu können;
  • Ein harmonisches Lebensumfeld anbieten;
  • Eine Politik, die Zwischenstrukturen unterstützt;
  • Die Wiedereingliederung von betreuten Personen fördern;
  • Eine Nulltoleranz bei Drogen durchsetzen.
  • Die direkte Demokratie respektieren;
  • Die Autonomie der Gemeinden und des Kantons gemäss den Prinzipien des Föderalismus bewahren;
  • Die Ausweitung der staatlichen Einflussnahme eindämmen;
  • Die Aktivitäten des Kantons koordinieren und optimieren;
  • Die Entflechtung zwischen Kanton und Gemeinden vorantreiben.
Medienmitteilungen zu diesem Thema
Wir setzen uns in Bern ein
Mehr zum Thema Raumplannung und Staat
Publikationen zu diesem Thema
Uns unterstützen

CCP 17-3541-3
CH76 0900 0000 1700 3541 2

Kontakt

UDC – SVP Fribourg
Secrétariat cantonale
Route d'Essert 51
1733 Treyvaux

E-Mail : info@udc-fr.ch

Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden