• Referendum gegen das CO2-Gesetz
    Das neue CO2-Gesetz kostet viel und bringt nichts. Es führt zu mehr Bürokratie, mehr Verboten, mehr Vorschriften und neuen Steuern und Abgaben. Dabei ist die Schweiz auch ohne CO2-Gesetz klimapolitisch vorbildlich unterwegs. Aus diesem Grund ergreift ein breit aufgestelltes Wirtschaftskomitee, dem Verbände aus verschiedensten Branchen angehören, das Referendum. zur Kampagne
Mitmachen

Sozialsicherheit & Gesundheit

Getreu ihrer Devise «Einer für alle, alle für einen» verfügt die Schweiz über robuste Sozialversicherungen. Das gilt auch für unseren Kanton, der darauf achtet, dass niemand darben muss. Es wäre aber kurzsichtig zu meinen, die Finanzierung unserer Sozialwerke sei dauerhaft garantiert. Wenn wir so weiterfahren wie bis anhin, werden die künftigen Generationen mit unseren Schulden leben müssen.

Die Spitalfrage bleibt aktuell. Die Kantonalisierung unserer Spitäler hat ihr Ziel verfehlt, man hat die Kosten nicht wirklich im Griff und der Beweis der Effizienz konnte nicht erbracht werden. Zahlreiche Bewohner unseres Kantons sind beunruhigt bezüglich der Sicherheit bei Notfällen, dies umsomehr, als immer weniger Ärzte bereit sind, auf dem Land zu arbeiten.

Mit den Fortschritten in der Medizin wächst die Lebenserwartung. Die Begleitung von älteren Menschen ist zu einer vordringlichen Aufgabe
geworden, schliesslich wollen wir für unsere Alten eine gute Lebensqualität erhalten. Wir müssen älteren Menschen Strukturen anbieten können, die an ihre körperlichen Beschwerden angepasst und gleichzeitig finanziell tragbar sind. Zwischenstrukturen sollen gefördert werden.

Wir wollen:

  • Das medizinische Netz in ländlichen Gebieten fördern;
  • Eine rasche Behandlung in Notfällen dank lokaler Vernetzung;
  • Eine optimierte Aufteilung des Personals entsprechend der Aufgaben;
  • Eine Verstärkung der Kontrollen, um Sozialhilfemissbrauch bekämpfen zu können;
  • Ein harmonisches Lebensumfeld anbieten;
  • Eine Politik, die Zwischenstrukturen unterstützt;
  • Die Wiedereingliederung von betreuten Personen fördern;
  • Eine Nulltoleranz bei Drogen durchsetzen.

 

Medienmitteilungen zu diesem Thema
Wir setzen uns in Bern ein
  • SVP AG
    «Die Betrüger besser bekämpfen, um die Personen in wirklicher Not besser helfen zu können. »
  • SVP Grossrat AG
    «Ich unterstütze das Personal im Gesundheitswesen, das mehr Zeit für Ihre Patienten fordert, statt enorm viel Zeit in administrative Arbeiten zu investieren»
  • SVP Nationalrat FR
    «Unsere Bevölkerung altert und unsere Senioren sind zunehmend hilfsbedürftig. Die erforderlichen Schritte des Staates, dem wir fast die Hälfte unseres Lohnes geben : Bekämpfung des Missbrauchs von Sozialhilfe und Erschaffung der Rahmenbedingungen für ein menschenwürdiges Leben unserer Ältesten.»
  • SVP Nationalrat FR
    «Unser Gesundheitssystem ist gut, aber wir müssen die Kosten im Griff haben.»
  • SVP Grossrat FR
    «Ich kämpfe für einen würdigen Ruhestand für diejenigen, die daran gearbeitet haben, den Wohlstand unseres Landes zu schaffen, aber auch für eine Kontrolle der Gesundheitskosten, die jedes Jahr das Budget der Mittelschicht belasten.»
Mehr zum Thema Sozialsicherheit & Gesundheit
Publikationen zu diesem Thema
Uns unterstützen

CCP 17-3541-3
CH76 0900 0000 1700 3541 2

Kontakt

UDC – SVP Fribourg
Secrétariat cantonale
Impasse du Coqui 6
1726 Farvagny-le-Petit

E-Mail : info@udc-fr.ch

Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden